Erste Bischöfin in ihr Amt eingeführt

Heute vor 25 Jahren: Erste Bischöfin in ihr Amt eingeführt – Am 30. August 1992 wurde Maria Jepsen in ihr Amt als Bischöfin der evangelisch-lutherischen Kirche in Hamburg ins Amt eingeführt. Schon ihre Wahl hatte weltweit Aufsehen erregt. Für die einen war es ein Zeichen, dass die 2000-jährige Tradition der Männerherrschaft in der Kirche nun zu Ende gehe. Andere sehen bis heute Frauen in kirchlichen Leitungsämtern als Abweichung von der christlichen Tradition. Während es in evangelischen Kirchen Deutschlands weitere Bischöfinnen gab, lehnen sowohl die katholische als auch die orthodoxe Kirche die Ordination von Frauen in ein kirchliches Amt weiter ab.

Erklärung der Menschen und Bürgerrechte in Frankreich

Erklärung der Menschen und Bürgerrechte in Frankreich – Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte ist einer der Grundtexte, mit denen am 26. August 1789 Demokratie und Freiheit in Frankreich begründet wurden. Eine Erläuterung der berühmten Tafeln der Menschenrechte 1789 sowie Hinweise zum unterrichtlichen Einsatz bei Buntz, Herwig/Erdmann, Elisabeth: Fenster zur Vergangenheit. Bilder im Geschichtsunterricht. Band 2: Von der Frühen Neuzeit bis zur Zeitgeschichte, Bamberg: Buchner, 2009, S. 75-78.

Beginn des Farbfernsehens in Deutschland

Heute vor 50 Jahren: Beginn des Farbfernsehens in Deutschland – Der Beginn wurde groß inszeniert: Auf der Berliner Funkausstellung drückte der damalige Vizekanzler Willy Brandt auf einen großen roten Knopf. Doch das Timing der Technik war schlecht: Der Übergang zur Farbe kam zu früh. Zwar waren die Farbfernseher in den Fachgeschäften echte Hingucker, aber für die meisten Bundesbürger zu teuer. Außerdem blieb es noch lange bei einer Mischung von Schwarz-weiß- und Farbfernsehen. Für einen echten Aufschwung der Verkaufszahlen sorgte erst die Fußballweltmeisterschaft 1974. Auch heute sind sportliche Großereignisse immer wieder ein Hoffnungsträger für den Verkauf innovativer, aber auch teurer Technik.

Friedensfest im Coburger Land

Friedensfest im Coburger Land – Neben der Stadt Augsburg (Friedensfest am 8. August) gibt es in Bayern noch einen zweiten Ort, an dem man jährlich an das Ende des 30-jährigen Krieges erinnert: Meeder im Coburger Land. Am 19. August 1650 ordnete der Coburger Herzog Friedrich Wilhelm II. die jährliche Feier eines Friedensdankfestes an. Bis 1921 wurde es Sonntag nach Sebaldi (19. August) in jeder Kirchengemeinde des Coburger Landes gefeiert. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde „Frieden“ in Deutschland mit Niederlage und nationaler Schande gleichgesetzt. Nur die Kirchengemeinde Meeder bewahrte die Tradition. Seit 1971 feiern auch die übrigen Kirchengemeinden des Coburger Landes wieder alle zehn Jahre das Friedensfest. 1982 wurde neben der Laurentiuskirche ein Friedensmuseum eingerichtet, das sogar die Anerkennung der Vereinten Nationen gefunden hat. Die Ortsgeschichte bietet viel Material. Es fängt mit Jahresangaben in Kirchenbüchern an: Annus salutis MDCLVII et Restitutae Pacis VIII = 1657. Jahr des Heils und 8. Jahr des wieder hergestellten Friedens. Nach 30 Jahren war der Frieden Anlass für eine zweite Zeitrechnung. Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten die Menschen improvisieren: der Wehrmachtshelm als Salatschüssel, ein US-Stahlhelm als Schöpfkelle, Pfannkuchenwender aus dem Propeller eines Kampfflugzeugs, ein Brautkleid aus Fallschirmseide, Spaten aus russischem Raketenstahl.

www.friedensmuseum-meeder.de

Elvis Presley

Heute vor 40 Jahren: Elvis Presley tot aufgefunden – Am 16. August 1977 wurde Elvis Presley, der „King of Rock´n Roll“, tot in seiner Villa Graceland in Memphis aufgefunden. Als offizielle Todesursache wurde Herzversagen angegeben, doch viele Verehrer wollten sich damit nicht abfinden. Immer wieder gab es Meldungen, dass Elvis lebe und auf der Straße gesehen worden sei. Der Kult um Elvis Presley hielt an: Die Mauer um seine Villa ist wie die Motiv-Tafeln an christlichen Wallfahrtsorten mit zahlreichen Bittsprüchen versehen.

Mariä Himmelfahrt

Mariä Himmelfahrt – Der Glaube an die leibliche Aufnahme Marias in den Himmel wurde 1950 von Papst Pius XII. für die katholische Kirche zum Glaubensinhalt erhoben. Deshalb wird dieser Feiertag auch nur in katholischen Ländern und Gebieten gefeiert.

Unabhängigkeit Pakistans

Heute vor 70 Jahren: Unabhängigkeit Pakistans – Bis vor 70 Jahren war Indien eine englische Kolonie. Jahrzehntelanger Widerstand gegen die europäische Herrschaft mündete 1947 in der Unabhängigkeit. Wegen der Spannungen zwischen Hindus und Muslimen bildeten sich zwei Staaten: die hinduistisch geprägte Indische Union und das islamische geprägte Pakistan. Bis heute zwischen Indien und Pakistan umstritten ist Kaschmir, eine Region im Hochgebirge des Himalaja.

Ursprünglich sollte Pakistan ein Staat auf säkularer (= nicht-religiöser) Grundlage sein. Es kam aber anders: Schon 1956 rief sich Pakistan zur ersten Islamischen Republik der Welt aus.

Weltlinkshändertag

Weltlinkshändertag – Rechts und Links sind keine neutralen Begriffe. Seit 1976 gibt es den Weltlinkshändertag, um mehr Verständnis für Linkshänder zu wecken, die eben nicht „linkisch“ sind, sondern nur ein bisschen anders. Auch wenn Kinder nicht mehr angehalten werden, beim Schreiben „die gute Hand“ zu verwenden, ist die Welt damit noch nicht für die Menschen eingerichtet, die die linke Hand bevorzugen. Etwa jeder siebte Mensch ist Linkshänder – und hat damit ein Problem mit „normalen“, für Rechtshänder gebauten Geräten wie Computermäusen, Dosenöffner oder Scheren.