Weltjugendtag

Weltjugendtag – Die UNO hat den 12. August zum Internationalen Tag der Jugend erklärt. Es geht dabei darum, dass Jugendliche Politik und damit ihre Zukunft aktiv mitgestalten sollen. Denn sie sind von politischen Entscheidungen direkt betroffen, beispielsweise bei den Themen Bildung und Umweltschutz.

Tag der indigenen Bevölkerungen

Tag der indigenen Bevölkerungen – Der 9. August wird von den Vereinten Nationen als Tag der indigenen Bevölkerungen begangen. Seit 1994 soll dieser Tag Bewusstsein für die Rechte von Ureinwohnern wecken. Weltweit wird die Zahl der Angehörigen indigener Völker auf etwa 350 Millionen Menschen geschätzt. In Brasilien beispielsweise leben noch rund 500.000 Menschen in mehr als 200 indigenen Bevölkerungsgruppen; bei einer Gesamtbevölkerung von mehr als 200 Mio. Menschen gehen die meisten Brasilianer also in irgendeiner Weise auf Einwanderung zurück.

Augsburger Friedensfest

Augsburger Friedensfest – 1650 feierten die Protestanten in Augsburg erstmals ein Friedensfest. Anlass war die Rückgabe ihrer Kirchen. 1629 hatte der Rat der Stadt am 8. August die evangelischen Kirchen geschlossen und die evangelischen Pfarrer ohne Bürgerrecht aus der Stadt gewiesen. Beim Friedensfest dachten die Augsburger auch an die Schrecken des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648). Dieser wurde 1648 mit dem Westfälischen Frieden beendet, der den evangelischen Christen die gleichen Rechte wie den Katholiken einräumte.

Das Friedensfest ist seit 1950 für den Stadtkreis Augsburg ein gesetzlich geschützter Feiertag. Arbeitnehmer können diesen in Deutschland einzigen auf eine Stadt beschränkten Feiertag allerdings nur in Anspruch nehmen, wenn sie im Stadtgebiet tätig sind. Seit 1985 feiern evangelische und katholische Christen das Friedensfest gemeinsam.

Mittlerweile wird das Friedensfest multikulturell und interreligiös begangen. Verantwortliche in Politik, Kultur, Tourismus und Wissenschaft treiben ein internationales Leitbild Augsburgs als „Stadt des Friedens“ voran.

MerkenMerken

MerkenMerken

Kon-Tiki-Expedition

Heute vor 70 Jahren: Kon-Tiki-Expedition beendet – Am 7. August 1947 erreichte der norwegische Forscher Thor Heyerdahl auf dem Floß Kon-Tiki die Tuamotu-Inseln östlich von Tahiti im Pazifischen Ozean. Heyerdahl und seine fünf Gefährten waren 101 Tage auf See gewesen und hatten rund 7000 Kilometer von Peru nach Polynesien zurückgelegt.

Heyerdahl wollte mit der Fahrt seine Behauptung untermauern, dass Polynesien von Südamerika aus besiedelt wurde. Das Floß war einen Tag vor der Abfahrt nach Berichten und Bildern aus der Zeit der spanischen Eroberung Perus gebaut worden. Namensgeber war der Inka-Gott Qun Tiksi Wiraqucha, der Schöpfergott in der Mythologie dieses südamerikanischen Volkes. Er kam der Legende nach aus dem Osten, gründete die Zivilisation der Inka und segelte dann weiter nach Westen.

Das legendär gewordene Abenteuer begann am 28. April 1947 in Callao (Peru). Die Kurzwelle ermöglichte unterwegs Kontakt mit Funkamateuren, insbesondere in den USA. Am 7. August lief das Floß vor Raroia im Tuamotu-Archipel auf das Riff auf. Eine Woche später wurde die Kon-Tiki-Crew entdeckt. Das Floß wurde geborgen und nach Norwegen zurückgebracht, wo man in Oslo ein Museum errichtete. Heyerdahl hatte die Möglichkeit der Pazifik-Überquerung bewiesen; die Gen-Analyse der Bevölkerung legt trotzdem eher die Besiedlung Polynesiens von Asien aus nahe.

Weltfriedenstag

Weltfriedenstag – Am 6. und 9. August 1945 wurden die ersten Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki abgeworfen. Dabei wurde deutlich, wie nah die Menschen daran sind, sich und den ganzen Planeten zu zerstören. Der Weltfriedenstag erinnert an dieses schreckliche Ereignis.

Nach einer japanischen Legende geht für denjenigen, der 1000 Kraniche faltet, ein sehnlicher Wunsch in Erfüllung. Bunte Papierkraniche sind in Hiroshima zum Symbol für die Hoffnung auf dauerhaften Frieden geworden.

MerkenMerken

MerkenMerken

Erstes Album von Pink Floyd erschienen

Heute vor 50 Jahren: Erstes Album von Pink Floyd – Mitte der Sechzigerjahre bildete sich eine Band, die vier Jahrzehnte Musikgeschichte mitschrieb: Pink Floyd. „Teacher, leave us kids alone. All in all you’re just another brick in the wall.“ („Lehrer, lass uns Kinder in Ruhe! Alles in allem bist du nur ein weiterer Stein in der Mauer.“) – dieser Schülerseufzer aus „the Wall“ (1979) ist wohl der bekannteste Titel der britischen Rockband. Das Debütalbum „The Piper at the Gates of Dawn“ erreichte immerhin Platz 6 der britischen Charts.

MerkenMerken