Einführung der Schulpflicht in Preußen

Kalender der Kulturen | September 2017Vor 300 Jahren: Einführung der Schulpflicht in Preußen – Die Schule – für viele ist sie ein Übel, dessen Notwendigkeit man einsieht. Aber im weltweiten Vergleich ist sie auch ein Privileg. Mit dem „Edikt zur Förderung des Volksschulwesens“ (28. September 1717) führte König Friedrich Wilhelm I. in Preußen die allgemeine Schulpflicht ein. Von nun an sollten alle fünf- bis zwölfjährigen Kinder in die Schule gehen und etwas fürs Leben lernen. Es dauerte aber noch bis ins 20. Jahrhundert lang, bis die Schule in Deutschland alle Kinder erreichte.

Nach einem Weltbildungsbericht von 2016 wird es noch mehr als 25 Jahre dauern, bis – vielleicht – alle Kinder der Welt eine Grundschule besuchen.

MerkenMerken