Heilige Drei Könige / Epiphanias

Kalender der Kulturen | Januar 2018Heilige Drei Könige / Epiphanias – Epiphanias („Erscheinung des Herrn“) ist ein christlicher Feiertag mit vielfältiger Bedeutung. In Deutschland markiert der Tag häufig das Ende der Weihnachtszeit. Epiphanias gilt auch als Fest der Taufe Jesu. Da an dem Tag der Legende nach drei weise Männer nach Bethlehem kamen, um das Jesuskind zu ehren, ist Epiphanias (Erscheinung) auch als Dreikönigstag oder Heilige Drei Könige bekannt.

Von weisen Männern, die dem Kind im Stall von Bethlehem gehuldigt haben, schreibt nur einer der vier biblischen Evangelisten: Matthäus macht keine Angaben über ihre Zahl oder Herkunft; die volkstümliche Tradition hat die Geschichte ausgeschmückt und die Weisen zu Königen gemacht. Die drei Könige wurden zu Symbolen der früher bekannten drei Kontinente, der dritte König hatte nun eine schwarze Hautfarbe.

Als Kaiser Friedrich I. Barbarossa Reliquien der legendären Herrscher 1164 aus Mailand nach Köln brachte, entwickelte sich dort bald ein intensiver Kult, der sich im ganzen Deutschen Reich ausbreitete. Durch die volkstümliche Verehrung der „heiligen drei Könige“ und wegen der Doppelung mit dem ersten Weihnachtsfest am 25. Dezember trat der Charakter als Christus-Fest in den Hintergrund.

In Deutschland hat man den Epiphaniasspielen einen neuen Sinn gegeben: In der Zeit um den Dreikönigstag (6. Januar) ziehen Sternsinger von Haus zu Haus und sammeln für die Kinder in der armen Welt. Als Zeichen des Segens hinterlassen sie die Buchstaben CMB und die Jahreszahl. Caspar, Melchior und Balthasar waren angeblich die Namen der drei Könige, doch ist das CMB nicht nur ihr Namenskürzel, sondern steht für „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus). Seit 1959 wurden nach Angaben des Kindermissionswerks, das die Aktion organisiert, rund 700 Millionen Euro gesammelt.

MerkenMerken