Augsburger Friedensfest

Kalender der Kulturen – August 2018Augsburger Friedensfest – 1650 feierten die Protestanten in Augsburg erstmals ein Friedensfest. Anlass war die Rückgabe ihrer Kirchen. 1629 hatte der Rat der Stadt am 8. August die evangelischen Kirchen geschlossen und die evangelischen Pfarrer ohne Bürgerrecht aus der Stadt gewiesen.

Beim Friedensfest dachten die Augsburger auch an die Schrecken des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648). Dieser wurde 1648 mit dem Westfälischen Frieden beendet, der den evangelischen Christen die gleichen Rechte wie den Katholiken einräumte. 

Das Friedensfest ist seit 1950 für den Stadtkreis Augsburg ein gesetzlich geschützter Feiertag. Arbeitnehmer können diesen in Deutschland einzigen auf eine Stadt beschränkten Feiertag allerdings nur in Anspruch nehmen, wenn sie im Stadtgebiet tätig sind. Seit 1985 feiern evangelische und katholische Christen das Friedensfest gemeinsam. 

Mittlerweile wird das Friedensfest multikulturell und interreligiös begangen. Verantwortliche in Politik, Kultur, Tourismus und Wissenschaft treiben ein Leitbild Augsburgs als „Stadt des Friedens“ voran.