Epiphanias / Heilige Drei Könige

Epiphanias / Heilige Drei Könige – Epiphanias („Erscheinung des Herrn“) ist ein christlicher Feiertag mit vielfältiger Bedeutung. In Deutschland markiert der Tag häufig das Ende der Weihnachtszeit. Epiphanias gilt auch als Fest der Taufe Jesu. Da an dem Tag der Legende nach drei weise Männer nach Bethlehem kamen, um das Jesuskind zu ehren, ist Epiphanias (Erscheinung) auch als Dreikönigstag oder Heilige Drei Könige bekannt.

 

Weltfriedenstag

Weltfriedenstag – 1968 begeht weltweit die katholische Kirche einen „Weltfriedenstag“. Dies ist der 1. Januar, das Hochfest der Gottesmutter. Die Feier ist jährlich mit einer vorab veröffentlichten Weltfriedensbotschaft des Papstes verbunden, die ein konkretes Thema näher erörtert. Der Weltfriedenstag wird aber mancherorts, so in deutschen Gemeinden, flexibel innerhalb der ersten Wochen des Jahres begangen.

Neujahr

Neujahr – auch Neujahrstag ist der erste Tag des Kalenderjahres. Wegen der teils in einzelnen Kulturen und Religionen unterschiedlichen Zeitrechnungen und damit auch Kalender ist der Jahresbeginn zu unterschiedlichen Zeitpunkten. In nahezu allen Kulturen ist mit ihm ein Neujahrsfest mit dazugehörigen Bräuchen verbunden.

 

Silvester

Silvester – Alljährlich gehen kurz vor Mitternacht die Menschen auf die Straße, um mit Krachern und Raketen das neue Jahr zu begrüßen. Wer stattdessen lieber ein sinnvolles Projekt unterstützen will, spart sich die Böller und spendet das Geld für die Initiative „Brot statt Böller“

www.brot-statt-boeller.de

 

Heiliger Abend

Heiliger Abend – An Heiligabend haben sich die Christen einst auf Weihnachten vorbereitet, indem sie gefastet und das Haus geputzt haben. Weihnachten gehört zu den wichtigsten Festen der Christen, da damit die Geburt von Jesus Christus gefeiert wird. Heute werden als Erinnerung an dieses Geschenk für die Menschheit an Heiligabend Geschenke überreicht, besonders an die Kinder.

Beginn des Chanukka-Fests

Abends Beginn des Chanukka-Fests (24.12.2016 abends-1.1.2017) – Die Juden erinnern sich mit diesem Fest an die Befreiung von hellenistischer Fremdherrschaft. Im Tempel von Jerusalem soll noch gerade so viel heiliges Öl für die Lampen gewesen sein, dass es reichte, bis neues zur Verfügung stand.