Türkisches Kinderfest Çocuk Bayramı

Türkisches Kinderfest Çocuk Bayramı – Der 23. April gehört in der Türkei den Kindern. Seit den 1920er Jahren wird dieser Tag jährlich von Kindern und Eltern mit bunten Festen an allen Schulen, auf Straßen und Plätzen mit internationaler Beteiligung gefeiert. Unter dem Motto „Cocuklarimiz gelecegimizdir“, „Unsere Kinder sind unsere Zukunft“, nahm Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk die Konstituierung des türkischen Parlaments am 23. April 1920 zum Anlass, um diesen Tag als nationalen Unhabhängigkeits – und Souveränitätstag und zum Kinderfest zu erklären.

Ostermontag

Ostermontag – Der Ostermontag steht als „zweiter Feiertag“ ganz im Zeichen des Osterfestes. In der katholischen Liturgie hat der Ostermontag, wie jeder einzelne Tag der Osteroktav, den Rang eines Hochfestes. Als arbeitsfreier Festtag ist der Ostermontag der Überrest einer Arbeitsruhe, die einst von Palmsonntag bis zum Weißen Sonntag dauerte, aber ab dem Hochmittelalter bereits am Mittwoch nach Ostern endete.

Osterfest

Osterfest – An Ostern erinnern sich die Christen daran, dass Jesus vom Tod auferstanden ist. Dieses Ereignis lässt sie hoffen und darauf vertrauen, auch die eigenen Probleme überwinden zu können und nach ihrem Tod wie Jesus das ewige Leben zu erfahren.

Karfreitag

Karfreitag – Am Karfreitag starb Jesus, nachdem er an ein Kreuz genagelt wurde. Mit diesem besonders grausamen Tod, der für Verbrecher vorgesehen war, entehrten die Römer den vermeintlichen „König der Juden“.

Songkran: Buddhistisches Neujahrsfest in Thailand

Songkran: Buddhistisches Neujahrsfest in Thailand – Am Abend des 12. April werden Häuser und Wohnungen geputzt. Morgens am 13. April opfern die Familien Reis, Früchte und andere Speisen. Anschließend werden am Nachmittag die dortigen Buddha-Figuren „gebadet“, indem sie mit Wasser begossen werden.

Gründonnerstag

Gründonnerstag  – Am Gründonnerstag nahm Jesus die letzte Mahlzeit mit seinen Jüngern ein. So war es zugleich ein Abschiedsmahl. Manch einer wunderte sich darüber, dass Jesus nicht nur mit ausgewählten Leuten aß, sondern auch mit ganz normalen Menschen. Doch genau darum ging es ihm. Er wollte sogar über seinen Tod hinaus alle Menschen an einen Tisch zu bringen.

Beginn des jüdischen Pessachfestes

Abends: Beginn des jüdischen Pessachfestes – Pessach ist eines der wichtigsten Feste des Judentums. Es erinnert unter anderem an die Befreiung aus der Sklaverei in Ägypten und die lange Wanderung nach Israel. Weil man heimlich und rasch aufbrechen musste, fehlte die Zeit, um Sauerteig für das Brot zuzubereiten. Deshalb werden zu Pessach nur ungesäuerte Speisen gegessen.