Fest des Fastenbrechens zum Ende des Ramadan

Kalender der Kulturen – Juni 2018Fest des Fastenbrechens zum Ende des Ramadan (15.-17.6.2018) – Das Ende des Fastenmonats Ramadan feiern die Muslime mit einem dreitägigen Fest.(Arabisch „ʿĪd al-Fitr“, Türkisch „Ramazan Bayramı“)  Nun dürfen sie auch tagsüber wieder normal essen und trinken. Dazu tischen sie alle möglichen Leckereien auf und freuen sich mit der Familie und Freunden daran.

Die Festlegung von Beginn und Ende des Ramadan kann aufgrund unterschiedlicher Berechnungsgrundlagen und Bindungen an ein Herkunftsland variieren. Der Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland (Verbände DITIB, VIKZ, Islamrat und Zentralrat) hat sich auf einen einheitlichen Zeitrahmen verständigt und nennt für das Ramadanfest den 15. bis 17. Juni 2018. Seit Jahren entbieten die römisch-katholische und andere Kirchen Muslimen zu den Großfesten Grüße.

MerkenMerken

Beginn des Fastenmonats Ramadan

Kalender der Kulturen – Mai 2018Beginn des Fastenmonats Ramadan – Der Ramadan ist eine sehr wichtige Zeit für Muslime. Zentral dabei ist das Fasten. 30 Tage lang nehmen die Gläubigen von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang keinerlei Essen und Getränke zu sich. Dabei denken sie mehr als sonst über ihren Glauben nach. Doch am Abend wird gemeinsam mit der Familie, Freunden, oft auch mit Bedürftigen gegessen, und das macht dann umso mehr Spaß. 

Die Fastenpflicht betrifft alle Muslime ab der Geschlechtsreife (erste Monatsblutung bei Mädchen, erster Samenerguss bei Jungen). Vor diesem Zeitpunkt ist freiwilliges Fasten erwünscht. Alte, kranke und schwache Leute, sowie Reisende, Schwangere, Wöchnerinnen und menstruierende Frauen sind von der Fastenpflicht befreit.

Die Festlegung von Beginn und Ende des Ramadan kann aufgrund unterschiedlicher Berechnungsgrundlagen und Bindungen an ein Herkunftsland variieren.  Der Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland (Verbände DITIB, VIKZ, Islamrat und Zentralrat) hat sich auf einen einheitlichen Zeitrahmen verständigt und nennt für 1. Ramadan den 16. Mai 2018.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Das islamische Neujahr

Kalender der Kulturen | September 2017Das islamische Neujahr (1439 n. H.) (21.9.2017) – Die muslimische Zeitrechnung zählt die Jahre „nach der Hidschra“, als dem Jahr der „Übersiedelung“ Muhammads und seiner Getreuen von Mekka nach Medina. Damals entstand die „Umma“, die islamische Gemeinde.

Bei der Umrechnung von Jahreszahlen zwischen gregorianischer und islamischer Zeitrechnung muss man beachten, dass das islamische Jahr ein Mondjahr ist. Es ist also kürzer als das gregorianische Jahr, das sich am Umlauf der Erde um die Sonne orientiert. Deshalb „wandern“ auch der Fastenmonat und der Pilgermonat durch das Jahr.

MerkenMerken

MerkenMerken

Fest des Fastenbrechens

Kalender der KulturenFest des Fastenbrechens zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan (25.-27. Juni 2017) – Das Ende des Fastenmonats Ramadan feiern die Muslime mit einem dreitägigen Fest.(Arabisch „ʿĪd al-Fitr“, Türkisch „Ramazan Bayramı“)  Nun dürfen sie auch tagsüber wieder normal essen und trinken. Dazu tischen sie alle möglichen Leckereien auf und freuen sich mit der Familie und Freunden daran.

Die Festlegung von Beginn und Ende des Ramadan kann aufgrund unterschiedlicher Berechnungsgrundlagen und Bindungen an ein Herkunftsland variieren. Der Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland (Verbände DITIB, VIKZ, Islamrat und Zentralrat) hat sich auf einen einheitlichen Zeitrahmen verständigt und nennt für das Ramadanfest den 25. bis 27. Juni 2017. Seit Jahren entbieten die römisch-katholische und andere Kirchen Muslimen zu den Großfesten Grüße

MerkenMerken

Beginn des Fastenmonats Ramadan

Beginn des Fastenmonats Ramadan – Der Ramadan ist eine sehr wichtige Zeit für Muslime. Zentral dabei ist das Fasten. 30 Tage lang nehmen die Gläubigen von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang keinerlei Essen und Getränke zu sich. Dabei denken sie mehr als sonst über ihren Glauben nach. Doch am Abend wird gemeinsam mit der Familie, Freunden, oft auch mit Bedürftigen gegessen, und das macht dann umso mehr Spaß.

Die Fastenpflicht betrifft alle Muslime ab der Geschlechtsreife (erste Monatsblutung bei Mädchen, erster Samenerguss bei Jungen). Vor diesem Zeitpunkt ist freiwilliges Fasten erwünscht. Alte, kranke und schwache Leute, sowie Reisende, Schwangere, Wöchnerinnen und menstruierende Frauen sind von der Fastenpflicht befreit.
Die Festlegung von Beginn und Ende des Ramadan kann aufgrund unterschiedlicher Berechnungsgrundlagen und Bindungen an ein Herkunftsland variieren.  Der Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland (Verbände DITIB, VIKZ, Islamrat und Zentralrat) hat sich auf einen einheitlichen Zeitrahmen verständigt und nennt für 1. Ramadan den 27. Mai 2017.