Internationaler Tag gegen Genitalverstümmelung

Februar 2018 Kalender der KulturenInternationaler Tag gegen Genitalverstümmelung – Wohl kein Stoff für den Morgenkreis, doch eine Mahnung, gegen alle Formen sexueller Gewalt anzugehen und gerade auch gegen Rechtfertigungen mit der religiösen oder nicht-religiösen „Tradition“. Dabei sollte man nicht nur an Mädchen und Frauen als Opfer denken, sondern auch an Jungen und junge Männer bzw. die „Mannbarkeitsriten“ mancher Völker, die sexuelle Gewalt und Verletzungen beinhalten.

2004 wurde der Aktionstag von der damaligen nigerianischen First Lady, Stella Obasanjo, angestoßen. Kurz danach wurde der 6. Februar von der UN-Menschenrechtskommission zum internationalen Aktionstag ausgerufen.

MerkenMerken

MerkenMerken

Internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen

Internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen – Seit 1981 organisieren Menschenrechtsaktivistinnen zum 25. November Veranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen thematisiert wird. Dabei sollen Themen wie vorgeburtliche Geschlechtsselektion, Genitalverstümmelung, sexueller Missbrauch, Zwangsheirat und häusliche Gewalt, Vergewaltigung, Zwangsprostitution und Sextourismus, berufliche Zurückstellung und weibliche Armut zur Sprache kommen.

www.frauenrechte.de

MerkenMerken

MerkenMerken

Volkstrauertag

Volkstrauertag – Am Volkstrauertag gedenken die Menschen der Soldaten, die in den zwei Weltkriegen ums Leben kamen, sowie der Opfer des Nationalsozialismus und allgemein der Opfer von Krieg, Terror und Gewalt. Der ursprüngliche Vorschlag zu diesem Gedenktag kam 1919 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, der damit die Gefallenen des Ersten Weltkriegs ehren wollte.

Anregungen und Material bekommt man unter www.volksbund.de/mitmachaktionen.

MerkenMerken

Weltfrauentag

Weltfrauentag – Der erste Internationale Frauentag fand im Jahr 1911 in Deutschland und einigen anderen Ländern statt. Damals ging es den Frauen vor allem um das Wahlrecht. Zentrale Forderungen heute sind weiterhin die Gleichberechtigung, ein fairer Zugang zu höheren Ämtern und gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Auch Gewalt und Unterdrückung von Frauen sind ein wichtiges Thema. Heute ist der Weltfrauentag weltweit verankert. 1977 erklärte die UNO den 8. März offiziell zum „Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“.