Beginn des Fastenmonats Ramadan

Beginn des Fastenmonats Ramadan – Der Ramadan ist eine sehr wichtige Zeit für Muslime. Zentral dabei ist das Fasten. 30 Tage lang nehmen die Gläubigen von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang keinerlei Essen und Getränke zu sich. Dabei denken sie mehr als sonst über ihren Glauben nach. Doch am Abend wird gemeinsam mit der Familie, Freunden, oft auch mit Bedürftigen gegessen, und das macht dann umso mehr Spaß.

Die Fastenpflicht betrifft alle Muslime ab der Geschlechtsreife (erste Monatsblutung bei Mädchen, erster Samenerguss bei Jungen). Vor diesem Zeitpunkt ist freiwilliges Fasten erwünscht. Alte, kranke und schwache Leute, sowie Reisende, Schwangere, Wöchnerinnen und menstruierende Frauen sind von der Fastenpflicht befreit.
Die Festlegung von Beginn und Ende des Ramadan kann aufgrund unterschiedlicher Berechnungsgrundlagen und Bindungen an ein Herkunftsland variieren.  Der Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland (Verbände DITIB, VIKZ, Islamrat und Zentralrat) hat sich auf einen einheitlichen Zeitrahmen verständigt und nennt für 1. Ramadan den 27. Mai 2017.

Persisches Neujahr

Persisches Neujahr – Das persische Neujahrsfest wird zur Tagundnachtgleiche im Frühjahr gefeiert. Der Beginn des Frühlings steht zugleich für eine Erneuerung des Glaubens. Rituale sind etwa das Springen über ein Feuer als Symbol für Glück im kommenden Jahr sowie sieben Speisen, die alle mit dem Buchstaben „S“ beginnen und für sieben Tugenden der alten persischen Religion stehen.
Ebenfalls auf den Tisch kommen sieben Keimlinge, ein Spiegel, eine Kerze und ein heiliges Buch, manchmal auch ein Goldfisch im Wasserglas.