Mariä Himmelfahrt

Kalender der Kulturen – August 2018Mariä Himmelfahrt – Der Glaube an die leibliche Aufnahme Marias in den Himmel wurde 1950 von Papst Pius XII. für die katholische Kirche zum Glaubensinhalt erhoben.

Deshalb wird dieser Feiertag auch nur in katholischen Ländern und Gebieten gefeiert. 

Darstellung des Herrn / Mariä Lichtmess

Februar 2018 Kalender der KulturenDarstellung des Herrn / Mariä Lichtmess – Katholische Christen feiern am 2. Februar das Fest der „Darstellung des Herrn”: 40 Tage nach dessen Geburt brachten Maria und Josef ihr Kind in den Tempel. Jesus war der Erstgeborene und galt somit als Eigentum Gottes.

Ein zweiter Name des Festtags lautet „Mariä Lichtmess”, weil an diesem Tag früher Kerzen für das Gebet Zuhause geweiht wurden. Die Licht-Symbolik stammt aus dem Lukasevangelium – dort nennt der greise Simeon den neugeborenen Jesus „ein Licht, das die Heiden erleuchtet”.

Viele Familien entfernen ihren Weihnachtsbaum bis zum 6. Januar aus dem Haus. Tatsächlich könnte er aber bis zum 2. Februar stehen bleiben. Vor allem für Menschen, die es erst kurz vor Weihnachten schaffen, den Baum aufzustellen, ist das eine Möglichkeit der längeren Freude.

Weltfriedenstag

Kalender der Kulturen | Januar 2018Weltfriedenstag der katholischen  – Seit 50 Jahren begeht die katholische Kirche einen „Weltfriedenstag“, bewusst am Anfang des zivilen Jahres. Der Tag wird aber mancherorts flexibel innerhalb der ersten sechs Wochen des Jahres begangen. Das ist z. B. in Deutschland so. Der Weltfriedenstag ist mit einer vorab veröffentlichten Botschaft des Papstes verbunden, die ein konkretes Thema näher erörtert.

MerkenMerken

Allerheiligen

Allerheiligen – In den letzten Oktober-Tagen wird es auf vielen Friedhöfen lebendig. Angehörige richten Gräber her, tauschen die Grabbepflanzung aus. Am 1. November versammeln sich, besonders in katholischen Gegenden, die Familien an den Gräbern ihrer Lieben. Mit dem Gedenken an alle, hoffentlich im christlichen Glauben Entschlafenen erobert sich das Kirchenvolk ein Fest zurück, das zeitweise nur den „offiziellen“ Heiligen galt.

Belege für Gedenktage der Christen an ihre Verstorbenen gibt es schon im vierten Jahrhundert in der Ostkirche. Hier steht „Allerheiligen“ in Verbindung mit Pfingsten. In der Westkirche wurde der Termin erster Sonntag nach Pfingsten ursprünglich übernommen. Durch die iroschottische Mission wurde im 9. Jahrhundert allerdings ein anderer Termin verbreitet: Der 1. November.

MerkenMerken

Osterfest

Osterfest – An Ostern erinnern sich die Christen daran, dass Jesus vom Tod auferstanden ist. Dieses Ereignis lässt sie hoffen und darauf vertrauen, auch die eigenen Probleme überwinden zu können und nach ihrem Tod wie Jesus das ewige Leben zu erfahren.

Darstellung des Herrn / Mariä Lichtmess

Darstellung des Herrn / Mariä Lichtmess – Katholische Christen feiern am 2. Februar das Fest der „Darstellung des Herrn”: 40 Tage nach dessen Geburt brachten Maria und Josef ihr Kind in den Tempel. Jesus war der Erstgeborene und galt somit als Eigentum Gottes.

Ein zweiter Name des Festtags lautet „Mariä Lichtmess”, weil an diesem Tag früher für das Gebet Zuhause geweiht wurden.