Weltkindertag

Weltkindertag – Mit dem Weltkindertag erinnert die UNO an die Erklärung der Kinderrechte (1959) und die Konvention der Kinderrechte (1989), die heute von den meisten Staaten der Erde angenommen worden ist. Zur Vorbereitung erhalten Schulen auf Anforderung kostenlos umfangreiches Informationsmaterial. Im Unterricht können die Schülerinnen und Schüler herausfinden, welche Kinderrechte für sie wichtig sind, wo sie in ihrem Alltag verletzt werden und wo sie Handlungsbedarf sehen.

www.unicef.de/kinderrechte und www.aktionstag-kinderrechte.de.

MerkenMerken

St. Martin

St. Martin – Der Heilige Martin von Tours soll einst mit seinem Schwert seinen Mantel zerteilt und mit der einen Hälfte einen Bettler vor dem Erfrieren gerettet haben. Zu Ehren Martins gibt es heute an vielen Orten Laternenumzüge, und die Geschichte des Heiligen wird aufgeführt. In ihrem Wohnviertel singen die Kinder Martinslieder, um je nach Region einen „Weckmann“, einen „Stutenkerl“ oder eine Gans aus Lebkuchenteig zu erhalten. Dieser Brauch geht auf den Beginn der früher üblichen sechswöchigen vorweihnachtlichen Fastenzeit zurück.

Martin wurde 316/317 in der im heutigen Ungarn gelegenen Stadt Sabrina geboren. Der Sohn eines römischen Tribuns trat auf Wunsch seines Vaters in die römische Armee ein. Nach seiner Bekehrung ließ sich Martin im Alter von 18 Jahren taufen, quittierte den Dienst und wurde Missionar. Seit 371 war er Bischof von Tours, wo er am 8. November 397 starb. Die oft am Martins-Tag verzehrte Martinsgans erinnert an die Legende, nach der sich der Heilige in einem Gänsestall versteckte, um seiner Wahl zum Bischof zu entgehen. Die schnatternden Tiere verrieten ihn jedoch. Er war der erste Nichtmärtyrer, der im Westen als Heiliger verehrt wurde. Das Grab des Patrons der Kriegsdienstverweigerer in der Kathedrale von Tours ist heute eine bedeutende Wallfahrtsstätte in Frankreich.

Bundesweit tragen um die 800 Kirchengemeinden, Kindergärten, Schulen und weitere Einrichtungen St. Martin im Namen. Aus Anlass des 1700. Geburtstags wurden sie aufgefordert, tragen, zur Teilnahme an der Aktion „Mach es wie St. Martin – Teile!“ aufgerufen. „Wo wird heute geteilt?“, „Was teilen Menschen miteinander?“ und „Wo sind Menschen heute für andere wie St. Martin?“. Solche Leitfragen sollten nicht nur in der Institution neu bedacht werden, sondern auch in kreative Aktionen wie etwa Collagen in Form eines Martinsmantels münden. Diese Gestaltungsidee ist zeitlos und sicher auch eine Anregung für einen kreativen Unterricht zum Kirchenjahr.

MerkenMerken

Einführung der Schulpflicht in Preußen

Kalender der Kulturen | September 2017Vor 300 Jahren: Einführung der Schulpflicht in Preußen – Die Schule – für viele ist sie ein Übel, dessen Notwendigkeit man einsieht. Aber im weltweiten Vergleich ist sie auch ein Privileg. Mit dem „Edikt zur Förderung des Volksschulwesens“ (28. September 1717) führte König Friedrich Wilhelm I. in Preußen die allgemeine Schulpflicht ein. Von nun an sollten alle fünf- bis zwölfjährigen Kinder in die Schule gehen und etwas fürs Leben lernen. Es dauerte aber noch bis ins 20. Jahrhundert lang, bis die Schule in Deutschland alle Kinder erreichte.

Nach einem Weltbildungsbericht von 2016 wird es noch mehr als 25 Jahre dauern, bis – vielleicht – alle Kinder der Welt eine Grundschule besuchen.

MerkenMerken

Tag der Zahngesundheit

Kalender der Kulturen | September 2017Tag der Zahngesundheit – Der 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – Gemeinsam für starke Milchzähne“.

Der Aktionskreis zum Tag der Zahngesundheit möchte in diesem Jahr aufzeigen, wie bedeutsam Milchzähne für die Kiefer- und Sprachentwicklung sind, wie Kinderzähne von Anfang an gesund bleiben und wie die Akteure der Zahngesundheit gemeinsam die Aufklärung in der Bevölkerung verstärken können.
www.tagderzahngesundheit.de

MerkenMerken

MerkenMerken

Deutscher Kindertag

Kalender der Kulturen | September 2017Deutscher Kindertag – 1954 rief die UNO den Weltkindertag aus, stellte das Datum aber frei. In Westdeutschland wählte man den 20. September, in Ostdeutschland den 1. Juni. Laut UNICEF ist der Weltkindertag „Anlass für Informationen, Diskussionen und Gedanken über die Situation aller Kinder dieser Welt.“

www.weltkindertag.de

MerkenMerken

MerkenMerken

Internationaler Tag gegen Kinderarbeit

Kalender der KulturenInternationaler Tag gegen Kinderarbeit – Kinder haben das Recht, geschützt aufzuwachsen, zur Schule zu gehen und genug Zeit zum Spielen zu haben. Dennoch müssen sehr viele Kinder hart arbeiten, teilweise unter großen Gefahren und mit giftigen Stoffen. Weltweit arbeiten nach UNO-Angaben fast 200 Millionen Kinder zwischen 5 und 14 Jahren, meist in der Landwirtschaft, der Fischerei oder in Fabriken. Daran soll dieser Tag erinnern.

www.younicef.de/ausbeutungvonkindern.html

Internationaler Kindertag

Kalender der KulturenInternationaler Kindertag – Am Internationalen Kindertag gibt es in vielen Städten und Gemeinden jede Menge spaßige Aktionen für Kinder und Familien. Der Ursprung des Kindertags liegt im Jahr 1925. Damals gab es in Genf eine Weltkonferenz für das Wohlergehen der Kinder. Viele Länder führten anschließend einen Kindertag ein. In der DDR wurde der Kindertag im Jahr 1950 eingeführt und war ein wichtiges Ereignis im Kindergarten- und Schuljahr.
www.welt-kindertag.de

Verkündigung des Báb

Verkündigung des Báb – An den neun Bahá’í-Feiertagen im Jahr soll die Arbeit ruhen. Die Feiertage werden in den Gemeinden mit Lesungen, musikalischen und künstlerischen Darbietungen und geselligem Beisammensein begangen. In vielen Bundesländern sind an den Feiertagen die Kinder von der Schulpflicht befreit.